Show simple item record

dc.contributor.authorBusch G
dc.contributor.authorHellberg-Bahr A
dc.contributor.authorSpiller A
dc.contributor.editor
dc.date.accessioned2018-05-02T13:49:12Z
dc.date.available2018-05-02T13:49:12Z
dc.date.issued2014
dc.identifier.isbn978-3-7089-1247-9
dc.identifier.issn1815-1027
dc.identifier.urihttp://oega.boku.ac.at/journal/jahrbuch-bd-23.html
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10863/4388
dc.description.abstractForschungsergebnisse weisen darauf hin, dass Ungerechtigkeitsaversi-onen bei Menschen vorliegen. Neben dem Preis wirken sich weitere Faktoren auf die beim Lebensmittelkauf durch VerbraucherInnen wahrgenommene Fairness aus. Dieser Beitrag untersucht anhand einer VerbraucherInnenbefragung, wie fair sich die Befragten von der Landwirtschaft, der Lebensmittelindustrie und dem Lebensmittelhan-del behandelt fühlen und welche nicht-preislichen Faktoren diese Wahrnehmung beeinflussen. Die empfundene Fairness ist v.a. für Lebensmittelindustrie und –handel gering, während die Landwirt-schaft besser bewertet wird. Wichtigster Einflussfaktor für alle drei Stufen ist das Vertrauen in die Qualität und Deklaration der Produkte.en_US
dc.language.isodeen_US
dc.publisherFacultas.WUVen_US
dc.relation.ispartofseriesJahrbuch der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie;
dc.rights
dc.titleFairness in der Wertschöpfungskette für Lebensmittel aus VerbraucherInnensichten_US
dc.typeBook chapteren_US
dc.date.updated2017-09-29T15:09:30Z
dc.publication.titleBeiträge der 23. ÖGA-Jahrestagung, die gemeinsam mit der 41. SGA-Jahrestagung zum Generalthema "Grenzen der Qualitätsstrategie im Agrarsektor" an der ETH Zürich vom 12. - 14. September 2013 abgehalten wurde
dc.language.isiDE-DE
dc.description.fulltextopenen_US


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record